Dragon Age: Inquisition – And so it begins.

daiteaser1Eigentlich wollte ich mich nicht so richtig auf das Spiel freuen. Und ich konnte es auch nicht.

„Dragon Age: Origins“ ist das beste Spiel, das ich in der post-„Baldurs Gate II“-Zeit bis anhin gespielt habe. Es ist natürlich nicht das beste Spiel, aber es ist mein Lieblingsspiel. Dann kam „Dragon Age II“. Ich hatte es vorbestellt, ich hatte mich darauf gefreut und ich hatte alle Bücher zur Serie, die bis dahin erschienen waren, mehrfach verschlungen. Dann spielte ich „Dragon Age II“ und ich mochte es nicht. Ich möchte auch gar nicht näher darauf eingehen, aber ich mochte es einfach nicht.

Okay, doch, lasst mich näher darauf eingehen:
Ich erinnere mich nicht mehr daran, das Spiel für mehr als 8 Stunden angefasst zu haben. Als mein Lieblingsmensch und Mitbewohner letzte Woche aber mal meinen DA 2-Spielstand ausleihen wollte, kramte ich die Packung wieder heraus (ich dachte, ich hätte es verschenkt?!), startete das Spiel und wollte den letzten Spielstand laden. Ich hatte 44 Stunden gespielt. 44 Stunden. Warum erinnere ich mich nicht daran? Ich erinnerte mich an identische Dungeons, den miserabelsten und hässlichsten Charakter-Editor aller Zeiten (ernsthaft, ich habe zum ersten Mal freiwillig nach 5h Charaktererstellung nach dem Default-Charakter gegriffen) und an langweilige Quests und Charaktere. Aber nicht daran, das Spiel ganze 44 Stunden gespielt zu haben. So viel zum Thema erfolgreicher Verdrängung. Schade.

[ Und diesen Podcast habe ich wohl auch verdrängt. ]

Obwohl ich „Dragon Age 2“ also persönlich wirklich nicht mochte (so wie „Fable 3“) nahm meine Liebe für die Reihe und die Vorgänger keinen Schaden (so wie bei „Fable“). Ich deckte mich weiterhin mit Lösungsbüchern, Artbooks und Literatur zur Story ein und träumte noch manches Mal von Alistair, meiner ersten großen Videospiel-Liebe. Diese lässt sich auch in diesen vier Blogbeiträgen von 2010 nachlesen:

[ Dragon Age Diary – Prolog ]
[ Dragon Age Diary – Die Vorgeschichte ]
[ Dragon Age 100 : 0 Real Life ]
[ Dragon Age Diary – Die Rose ]

Den Fünften und abschließenden Beitrag habe ich zwar fast zu Ende geschrieben, aber dann war er mir zu trashig, deshalb befindet er sich seit dem 13. November 2010 14:55 als Entwurf in einem alten Blog, das ich nicht mehr nutze und dessen Zugangsdaten ich höchstwahrscheinlich auch gar nicht mehr habe und noch eine Ausrede fällt mir spontan auch nicht mehr ein… Wie dem auch sei, um die Tradition beizubehalten, werde ich auch dieses Jahr über meine Dragon-Age Erlebnisse bloggen. Und zwar nicht so, wie ich dieses Jahr über meinen Urlaub gebloggt habe (äh, nächstes Jahr dann. Bestimmt!), sondern so richtig echt wirklich total happening-like.

Was ich damals auch getan habe, ist ein Fake-Facebook-Account für Alistair anzulegen (2010 noch gar kein Problem), um meine Einstellungen auf „Verheiratet mit: Alistair Theirin“ umzuändern, nur um die Login-Daten, sprich: Die Fake-E-Mailadresse, die ich extra zu diesem Zweck erstellt habe und das damit verknüpfte Passwort, das ich mir extra dafür ausgedacht hatte, zu vergessen, bevor ich die Informationsänderung von Alistairs Seite aus überhaupt annehmen konnte.
Das ist sehr traurig.
Da ich noch nicht einmal mehr weiß, wie die falsche E-Mailadresse überhaupt lautete, kann ich auch nicht die Sicherheitsabfrage triggern, deren Antwort bestimmt „Dragon Age“ gewesen wäre.
Auch schade.

Den Account von Alistair findet ihr [ HIER ]
Schickt ihm gerne Freundschaftsanfragen, er kann sie nur nicht annehmen.

2 Antworten zu “Dragon Age: Inquisition – And so it begins.

  1. Hey also ich finde deinen Beitrag wirklich sehr Infomativ muss ich sagen. Habe ja selber so ein kleinen Blog about Gaming und wollte mal sagen was so meine Blog.Kollegen schreiben. Ich finde deine seite auch wirklich gut die ist gut aufgebaut und der beitrag verlockt nach mehr.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s