Über meine Nicht-Dragon Age-Frisur und Haare in Spielen

Ich trage heute eine Dragon Age-Frisur. Ihr wisst schon, eine der Frisuren, die man sich im Character Creator von „Dragon Age: Origins“ aussuchen konnte. Zumindest glaube ich das. Aber finde ich ein Bild davon im Netz? Nein! Überhaupt findet man viel zu wenig über Frisuren in Spielen im Netz. Dabei sind sie doch so wichtig! Sie können auch darüber entscheiden, ob ein Spiel Spaß macht, oder nicht! Denn ich will nicht mit einer furchtbar hässlichen generierten Frisur quer durch Ferelden oder Tamriel reisen, darauf habe ich einfach keinen Bock. Deshalb fielen auch meine bisherigen Besuche in Amalur immer ziemlich kurz aus. Es gibt einfach keine Frisur mit der ich mich wohl fühle.

Ein ganz vorbildliches Frisurenspiel war zum Beispiel „Fable II“. Ja, völlig unabhängig davon, dass ich „Fable II“ öfters und gerne als gutes Beispiel nutze, weil es mir einfach sehr viele Stunden lang großen Spaß gemacht hat, konnte man sich da beim Friseur die Haare ändern und färben lassen. Und alleine das schon war absolut fantastisch. Und das Häuser einrichten auch, aber das ist ein anderes Thema (oder Blogeintrag). Ich mag es, meine Haarfarbe und Frisur in einem Spiel bestimmen zu können, deshalb mag ich im Durchschnitt auch Spiele mit Charakter-Editoren oder zumindest der Möglichkeit, dem Charakter ein eigenes Bild zu verpassen. Leider sehen das die meisten Spiele-Entwickler anders. Oder ich sehe deren Vorstellungen von schönen Charakteren etwas anders…

Und von „Gesichtsbarracken in Videospielen“ will ich gar nicht erst anfangen…

Ich habe soeben die Konsole angeworfen zum Gucken, welche Frisur ich meinte. Tatsächlich gibt es diese Frisur natürlich nicht. Und es ist noch nicht einmal jemand aus dem ach so genialen Bioware-Forum auf die Idee gekommen, diese supertolle Frisur als Mod zu verwirklichen. Soviel dazu. Jedenfalls meinte ein slawischer Mitarbeiterfreund von mir heute ich sähe aus wie Timoschenko.

War sie nicht auch so ein großer Fan von Putin…? Irgendwas war da…

Und ich möchte festhalten, dass beide Bilder oben eher Darstellungen sind des Charakter-Creators aus Dragon Age… Das sind weder meine Aleia, noch Feline oder Deljla. Ich sollte mal ein paar Bilder von ihnen machen… auch für mein Facebook-Profil.

4 Antworten zu “Über meine Nicht-Dragon Age-Frisur und Haare in Spielen

  1. Es gibt immer viel zu wenig Frisurmöglichkeiten in den Spielen. Selbst »Die Sims« hat nur eine beschränkte Auswahl. Meine eigene Frisur oder etwas Ähnliches habe ich bisher noch nie gesehen. Wirklich schade. Wie soll man sich so mit seinem Charakter identifizieren?

    Für mich als Mann kommt ja auch noch ein weiterer haariger Aspekt hinzu: der Bart. Auch dort kaum Auswahl, die sich auf wenige Standards beschränkt und dazu ein paar völlig abstruse Modelle parat hat. Wirklich sehr ärgerlich.

    Es kann doch eigentlich nicht so schwer sein, mit ein paar Reglern eine stufenlose Frisurenerstellung zu ermöglichen. Mit Nasen geht es doch auch.

    • Haargenau (ha, ha) das ist es! Es gibt 100 Arten die Wangenknochen, den Unterkiefer, die Ohrenbreite oder Fesseltiefe (was zum Teufel soll das sein?!) zu bestimmen. Aber meinst du, ich kann in DA:O einen Alistair-Drei-Tage-Bart für meinen männlichen Mage haben? NEIN!

  2. Nachdem ich die Kingdoms of Amalur CD gesucht habe, wobei ich die natürlich nicht gleich gefunden habe, da die ja immer in anderen Hüllen stecken, und man nicht weiss, was man nach dem Spiel, was man gerade sucht, gespielt hat, um die einzige Frisur in dem Spiel zu fotografieren, mit der man sich grad noch so durch das Spiel quälen konnte, fiel mir auf, dass man die Spieldaten wieder neuinstallieren muss, jedoch nicht genug frei war, sodass ich die Spieldaten, vom letzten durchgespielten Spiel, Rage, löschen musste, um es installieren zu können, was ich dann auch tat, daraufhin, jedoch, stieß ich auf ein weiteres erhebliches Problem, nämlich dass meine Handy-Kamera zu schlecht auflösend ist, um die Frisur einigermaßen abzubilden, und da meine Digitalkamera zu dem Zeitpunkt unauffindbar war, habe ich beschlossen, das Unterfangen abzubrechen, weshalb ich diesen Satz jetzt auch beende.
    Danke für diesen Artikel, der mir dieses einzigartige Abenteuer beschert hat.
    (Wow, so einen langen Satz hab ich noch nie geschrieben.)

    • Gerngeschehen.

      Aber das Problem ist mir durchaus bekannt! Ich war ja schon von meiner Fable II Heldin damals so begeistert, dass es irgendwo auf längst vergessenen Festplatten noch schlachtaufgelöste vorsintflutliche Handy-Fotos geben muss von meinem blonden Engel!

      Und Amalur hat es einem tatsächlich sehr schwer gemacht, eine passende Frisur zu finden. Vor allem eine, die feine Elfen-Ohren berücksichtigt!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s