Über den Friseur und die emotionslosigkeit des Seins

Ich war beim Friseur! Das heißt, die Haare sind jetzt wieder rot. Sehr rot. Zumindest bis zur ersten Haarwäsche.

Hey, wieso so ein schrottiges Webcam-Bild und kein Instagram-Hipster-Foto? Tja, das ist eine kurze Geschichte, welche meine Freunde auf Twitter bereits mitgekriegt haben:

Mein Handy ist schon wieder kaputt. Ich habe es zwar erst seit Februar, trotzdem ist es schon zweimal kaputt gegangen und zweimal war es nicht meine Schuld.

Nützt aber nichts, kaputt ist kaputt. Aber ich sag euch eins: Wäre mein iPhone je kaputt gegangen, wie katastrophal wäre das für mich gewesen? Ich mein, ich hab nur zu Hause einen PC, mein Handy ist mein Lebensinhalt! Oder genauer: Mein Lebensinhaltsspeicher.

Wieso schaffe ich es also nicht, für mein Samsung Galaxy SII, das so viel besser ist in vielen Belangen als das iPhone 3GS, die gleichen Gefühle zu empfinden? Wo ist die emotionale Bindung zu dem einen Gegenstand, der mich jeden Tag tagein tagaus begleitet! Ich mein-…

Es geht mit mir zur Arbeit.
Es begleitet mich zum Shopping.
Es verschickt und speichert meine Mails.
Es speichert meine liebsten Fotos und Bilder.
Es postet meine Nachrichten auf Facebook.
Es postet meinen Gedankenmüll auf Twitter.
Es ist mein persönliches kleines Kino.
Es versorgt mich mit meiner Musik.
Es schläft in meinem Bett und ich könnte damit sogar meine Freunde anrufen, wenn ich welche hätte.

Trotzdem ist da gefühlstechnisch bei mir nichts mehr vorhanden. Wie kommt das? Wie bin ich so kalt geworden? Und warum hat mich mein Friseur während des Färbens ununterbrochen gefragt, ob er die Haare nicht doch etwas schneiden soll. Gefällt ihm mein Schnitt vielleicht nicht? Was ist der Sinn dieses Postings?

4 Antworten zu “Über den Friseur und die emotionslosigkeit des Seins

  1. WTF?! – irgendwie kann ich mich nicht mehr so recht erinnern, aber ist dass nicht ein Koopa (Kooper?!) aus dem Mario Film – da gabs doch mal Einen, zumindest kann ich mich an einen richtig verrückten Film erinnern – mit 2 Klempnern, boah da war ich noch richtig klein – aber sicher bin ich mir nicht – ist doch schon zu lange her…

    Ansonsten würd ich mal behaupten, dass die Haare ganz schön sind, auch von der Länge her passt :) und warum du dein neues Handy nicht so liebst, wie dein altes iPhone 3Gs – wird wohl immer ein Rätsel bleiben ;]

    • Nicht schlecht! Der Koopa stammt tatsächlich aus dem wahnsinnig trashigen „Super Mario Bros.“ Film. Der ist so schlecht, das ist wie bei einem Unfall, man möchte nicht hinsehen, aber man starrt schlussendlich doch zwei Stunden lang drauf. Der lief gerade kürzlich wieder und altert in seiner verstörenden Art und Weise überhaupt nicht.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s