Ein Hoch auf die Menschenrasse!

Am Montagabend erlebte ich das absolute Horrorszenario. Ich habe unter der Woche wenige feste Termine neben den Arbeitszeiten, aber Montag 20:15-22:30 Uhr gehört den Säulen der Erde und mir.

Ich kam um 19:30 Uhr nach Hause, wollte etwas essen und dann die monströse Serie gucken. Doch ein Wesen stellte sich dagegen.

Eine Biene! (Hochdramatische Musik!)

Tatsächlich fand ich in meiner Wohnung eine übermäßig große Biene vor. Denkt jetzt nicht an normale Bienen, sondern an ÜBER-Bienen mit Laserblick aus dem Weltraum! Zuerst dachte ich, es wäre eine monströse Fliege, ein großer dunkler Fleck an der Wand oder ein kleines Pony. Ich übertreibe nicht.

Die Biene griff mich nicht unverzüglich an. Sie verweilte in ihrer Position und machte damit ihr neues Herrschaftsgebiet klar. Ich fürchtete mich zu Tode und übergab ihr vorerst das Wohnzimmer. Das brauche ich heute sowieso ni- der Fernseher! Verdammt! Und mein Bett und der Rest der Wohnung sind auch da drin! Verdammt!!

Ich zog mich in die Küche zurück, um einen Schlachtplan zu erstellen. Die Biene war eindeutig besser ausgebildet in Kriegsführung als ich. Sie kommt aus einem hierarchischen Stamm aus Jägern, Spähern und Monarchie. Dagegen habe ich keine Chance. Sie verfügt außerdem über eine Attacke, die mir physische Schmerzen zufügen kann, ich kann das bei ihr nicht. Verflucht seid ihr mit eurer Überlegenheit, oh Bienenwesen!

Die Strategie die ich ausklügelte bestand letztendlich darin, dass ich alle Fenster öffne und die Biene mit einer WAZ wieder nach draußen treibe. Deswegen schäme ich mich auch dafür, „ausgeklügeln“ zu benutzen. Jedenfalls stand der Plan fest und ich begab mich in die Höhle des Löwen.

Der Löwe fand die Idee nicht gut. Während ich überlegte, wie ich die Zeitung schlagen müsste, um die Biene durch das gewünschte Fenster hinauszuschleudern verfiel sie in Rage. Sie lief Amok im Wohnzimmer, sprich: in allen Räumen meiner Wohnung und ich war mittendrin. Ich wehrte mich mit Händen und Füßen, versuchte sie mit viel Lärm einzuschüchtern (fies getarnte akkustische Angriffe, getarnt als Panikschreie) und sie telepathisch zu beruhigen. Es klappte. In der nähe vom Fenster liess sie sich nieder. Jetzt müsste ich sie nur etwas mit der WAZ anschubsen und

„PÄNG“ überrascht über meine eigene Reaktion schlug ich ihr mit der Zeitung mitten in ihr blödes Bienengesicht. Das Monstrum war auf der Stelle tot. Ich warf beide Arme in die Luft und rief laut „Die Menschenrasse obsiegt!“. Mein Herz war gefüllt mit dem Wissen, einen gloriosen Sieg erstanden und das Leid der Opfer der möglichen Bienenapokalypse für einen weiteren Tag hinausgezögert zu haben.


Die Zeichnung wurde freundlich gesponsert von einem talentierten Twitterer namens Michael, der gerne anonym bleiben möchte.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s