Ferelden 1:0 Real Life

motherteaserWie ihr vielleicht über Facebook oder Twitter mitgekriegt habe, befand ich mich die letzten paar Tage in der Schweiz. Das bedeutete Dragon Age Entzug. Volle 4.5 Tage. Wie habe ich das überlegt? Nur Dank einer klaren Erkenntnis:Das RL eine triste, traurige und langweilige Version von Dragon Age ist. Mit derselben Art Humor, dafür ohne Love Interest.
Hauptquest: HAMBURG
Location: Hamburg / Schweiz

Task: Wandere aus nach Hamburg und erfülle alle administratorischen Anforderungen
Die Schweiz, eine sehr kleine Ortschaft inmitten Europas, die man via Bahn, Flugzeug, Auto oder Postkutsche erreichen kann, habe ich besucht, um meinen Hauptquest „(Über)Leben in Hamburg“ weiterzuführen. Ja, ich verwende „Quest“ mit einem männlichen Artikel, da ich glaube, die Leute, die behaupten es heiße „Die Quest“ sagen auch „Der GameStar“ statt „Die GameStar“ und haben einfach alle keine Ahnung.
Hauptquest: HAMBURGNebenquest: Steuererklärung 2009 Location: Schweiz, Haus Geser Task: Um die administratorischen Anforderungen zu erfüllen, musst du die Steuererklärung 2009 nachreichen. Läuft die Frist ab, kostet dich das 2000 Gold.Natürlich beinhaltete der Hauptquest viele kleine Nebenquests. Einer davon bestand darin, die Steuererklärung 2009 auszufüllen. Dazu gibt es auch keine großartige Vorgeschichte, außer eben, dass ich die Steuererklärung 2009 noch nicht gemacht hab. Doch ich habe Ende Juli eine Verlängerung eingefordert, denn Anfang Mai hätte die ja bei der Stadt Rüti landen müssen. Die Verlängerungsfrist läuft am 11.11.2010 ab. Sollte ich es bis dahin nicht schaffen, erhalte ich eine Steuereinschätzung, die zwischen 2000 und 3000 Franken beträgt.

Doch bevor ich den Hauptquest angehe, muss ich erst einmal die Gegend erkunden und alle Gegenstände looten, die sich finden lassen. Zum Glück bin ich ein Rogue Level 15 und kann auch Mamas Schmuckkästchen knacken. Nach ausführlichem Kundschaften und mich bei NPCs mit lustigen Sprüchen und etwas Musik beliebt machen begab ich mich an den Quest. Ich musste die Steuerunterlagen von 2009 finden. Keine leichte Aufgabe, die Haus-Map ist groß. Ich suchte und suchte, knackte Tür um Tür, doch ich fand die Dokumente nicht. Ich machte meine Mutter klein, nervte meinen Bruder deswegen und machte eine riesige Szene. Am Schluss hatte ich bei meiner Mutter -10 Zuneigung und bei meinem Bruder -15 Vertrauen.

Als dann mein Vater von seinem Arbeitstag (auf dem Schlachtfeld oder so, denn wenn meine Familie eine RPG-Familie wäre, wären wir eine noble Familie königlichen Blutes (ja, so wie die Couslands natürlich)) nach Hause kam, beschimpfte ich diesen auch noch wegen der fehlenden Unterlagen. Das brachte mir bei ihm nicht nur -10 Sympathie, sondern auch -10 Silber und -3 Gold, weil er die finanzielle Unterstützung und meine momentane Haupteinkommensquelle darstellt. Ich habe mich sehr geärgert und bin früh ins Bett.

Am nächsten Morgen lagen die gesuchten Dokumente auf dem Küchentisch. „WO waren die?“, fragte ich entnervt. „Na, im Schrank, wo ich alle solchen Sachen aufbewahre“, antwortete mein Vater. Da wurde mir klar, ich habe die erste goldene Regel des RPGs missachtet:

Sprich mit allen Dorfbewohnern.

Hauptquest: HAMBURG

Nebenquest: Familienfest
Location: Schweiz, Lommis

Task: Sammle aktuelle Informationen zum Familienleben, interessiere dich für Angehörige und finde heraus, was sie denken.

„Time Out“ Live in Lommis

Am Samstag gab es eine Familienfeier. Das ist eine einzige lange Filmsequenz, mit gelegentlichen Auswahlantwortsmöglichkeiten. Ich ging den Weg der stummen Gewalt. Ich habe mich mit mir freundlich gesinnten Familienmitgliedern unterhalten und ihre Laune versucht durch Späße und merkwürdige Bastelkreationen etwas zu verbessern und alle anderen ignoriert. Der Abend ging schnell vorüber und ich fiel gegen 02:00 Uhr in mein Bett.Traumsequenz: Ich wache auf und finde mich in meiner Wohnung in Hamburg wieder. Das vertraute aufdringliche Geräusch der Xbox dringt in mein Ohr. Meine Xbox… Ich stehe auf, was mir erstaunlich leicht fällt und setze mich in meinen PELLO. Mein PELLO… Im Xbox Menü wähle ich das Dragon Age Symbol an, das Spiel beginnt …Sonntag Morgen stellte ich nach dem Aufwachen enttäuscht fest, dass ich mich im Gästezimmer im Haus Geser befinde. Heute wird wohl nichts aus Dragon Age. Enttäuscht schlafe ich aus Trotz den ganzen Tag. Doch der Traum kehrt nicht zurück.

Hauptquest: HAMBURG

Nebenquest: Freizeit

Location: Schweiz, Haus Geser
Task: Du hast ein paar Tage frei, kümmere dich um deine Familie oder Angelegenheiten

Ich rief bei meinem alten Arbeitgeber an, um mir meinen Lohnausweis 2009 nachschicken zu lassen, kümmerte mich um den Mitgliedschaftsantrag bei der Technischen Krankenkasse für meine neue Stelle in Hamburg und bestellte beim Bezirksfinanzamt Altona eine mysteriöse Lohnsteuerkarte (X gedrückt halten, um mehr Informationen anzuzeigen).

Am Abend fand in Zürich ein Supertramp Konzert statt. Es war keine schöne Erfahrung, die Dorfbewohner waren mir sehr feindlich gestimmt. Vermutlich hielten sie mich als Grey Warden für einen Verbrecher, der für den Tod von König Cailan verantwortlich ist. Doch das sind alles Loghains Lügen, die die unschuldigen Gedanken des Pöbels vernebeln.

„Supertramp“ Live in Zürich. „Crisis? What Crisis?“

Das Konzert war okay. Nichts Neues (haha, ist ja Supertramp) nichts über-spektakuläres aber auch nichts Negatives oder Schlechtes. Einfach ein normalgutes Konzert.Am Dienstag besuchte ich die Kosmetikerin (-10 Gold, dafür +15 Attraktivität) und traf mich am Abend mit der japanischen Austauschschülerin (+10 Sympathie, +1 Skill: Sympathie bei Japanischen Völkern), meiner Schulfreundin Naemi (+10 Nostalgie, +1 Skill: Problemlösung) und meiner Soulsister (dieser Begriff klingt auf Deutsch sehr, sehr merkwürdig) Hannah.Mittwochmorgen ging es zurück nach Hamburg. Auch das war nicht so einfach. Ich habe von meinem Bruder Abschied genommen, der am Freitag für unbestimmte Zeit nach Australien geht (die Blight kommt aus dem Untergrund, also landet sie bestimmt zuerst auf der unteren Seite der Weltkugel) um sich neue Skills anzueignen.Auf dem Weg vom Fußgängerstreifen vor meinem Haus bis zu meinem Haus fiel mir ein, dass ich vielleicht den Hausschlüssel in der Schweiz vergessen habe. Das würde zu einer Reihe neuer Quests führen. Doch er war in meiner Tasche der Tausend Dinge, wo ich 70 Slots für alle möglichen Gegenstände habe, von Waffen über Schilde bis USB-Sticks und Pergamentrollen mit Literatur.

Zu Hause zog ich die Schuhe aus, setzte mich in meinen PELLO und warf die XBox an. Ahh, das schönste Geräusch der Welt!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s