Ein Gedicht.

fatherson

Sehr geehrter Herr Papa,
das neunundvierzigste Lebensjahr ist da.
Das ist zwar ein sehr unschöner Reim,
doch etwas besseres fällt mir spontan nicht ein.

Warum sollte ich überhaupt reimen?
Das bringt doch alle nur zum Weinen.
Ich könnte dir ja auf die alte Weise
eine ganz normale Mail mitgeben auf die Reise.

Doch erzwungene Reime zeigen immer noch mehr,
dass ich dich mehr als nur gern hab, nämlich sehr.
Und bevor die Reime noch schlimmer werden,
sollte dieses Gedicht lieber langsam sterben.

Wir haben Roger Hodgson gesehen, letztes Jahr.
Der hat noch mehr Jahre auf dem Buckel und schon viel lichteres Haar.
Er spielt fantastisch Klavier, genau wie du,
ist vermutlich im Privatleben aber eine unsympathische Kuh – wer weiß.

Eigentlich will ich damit nur sagen, du bist
im Namen von John Belushi und allem was heilig ist,
der beste Vater den man sich vorstellen kann!

Sarah G.

„49 ist das letzte Alter mit einer 4 an erster Stelle“
Stephen W. Hawking

„Prägend für das Jahr 1961 ist der Bau der Berliner Mauer.“
Wikipedia De.

„Eigentlich hat mein Leben erst mir 49 richtig angefangen.“
Johannes ‚Jopi‘ Heesters

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s