Nerd-Hochburg Hamburg

Ich mag Hamburg ja. Es ist eine großartige Stadt. Freundlich, nicht unbedingt sauber oder warm, aber es hat doch einen gewissen Charme, denn nicht selten erinnert mich eine bestimmte Ecke der Stadt an mein heißgeliebtes England.

Auf meinem nach Hause Weg fahre ich jeden Tag an einem kleinen, unscheinbaren Geschäft vorbei – wobei – so unscheinbar ist es eigentlich nicht, denn es fällt einem ja doch auf, wenn man mit dem Bus daran vorbeifährt. Heute jedenfalls beschloss ich mal ganz spontan in diesem Geschäft vorbeizuschauen, weil ich etwas früher von der Arbeit weg kam.

Der kleine Laden, der meine Aufmerksamkeit auf sich gezogen hat heisst „Comic Cave“ und befindet sich direkt an der Bus-Linie 20 und 25, an der Haltestelle Gärtnerstraße.
Ich stieg also im kalten Nieselregen aus dem Bus aus und begab mich das Treppchen runter in die Comic Höhle – was mich dort erwartete, war jedoch viel mehr der Comic Himmel!

Dieses gottgesandte Geschäft hat nicht nur die coolsten Merchandising-Produkte die ich seit Langem gesehen habe, die ganze Comic Collection ist tatsächlich ausschliesslich aus englischen Comics! Somit ist das die größte Original-Englische Comic-Abteilung die ich überhaupt kenne!

Ich wünschte, ihr könntet fühlen, was ich gerade fühle. Oder was ich gefühlt habe, als ich „Comic Cave“ betreten hatte. Kennt ihr das, wenn ihr euch an einem fremden Ort spontan wohl fühlt? Der Laden ist nicht sonderlich groß und eigentlich auch so vollgestopft, dass er nicht besonders einladend wirkt – aber ich fühlte mich einfach furchtbar wohl da drinnen.

Der Verkäufer machte mir im ersten Moment ein bisschen Angst, er ist nämlich sehr groß und sehr haarig. Aber nachdem er mir den Dark Horse-Ständer gezeigt hatte, wo ich sogar die neuste B.P.R.D. Ausgabe vorfand , wünschte er mir viel Spaß mit dem neusten Hellboy-Abenteuer und wir wechselten ein paar nette Worte.

Was ich mir unbedingt noch holen muss ist auf jeden Fall die „Ghostbusters“-Süßigkeitenschatulle. Und die Predator-Figur. Und die Guy Fawkes-Maske und und und…Hach. Ja.

Die Preise sind zwar ordentlich teuer, denn während in meinem bisherigen Lieblings-Comic-Shop Ultra Comix in Nürnberg der Preis nach dem aktuellen Stand des US-Dollars berechnet wird (für „The Warning habe ich im Juni nur EUR 15.40 bezahlt) zählt hier jeder Dollar EUR 1.10. Aber die 19.80 Euro für „The Black Goddess“ sind immer noch besser als die 28.90 CHF die mich der Band im Analph gekostet hätte.

Also so oder so – ein cooles Geschäft mit englischen Medien, das man unbedingt unterstützen sollte! Ich war auf jeden Fall nicht zum Letzten Mal da! Bazinga!
Comic Cave! Sehr geil!


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s